Stress - wo liegen die Gründe?

Das Leben in unserer schnelllebigen Informationsgesellschaft hat sich gegenüber früheren Zeiten stark gewandelt. Früher war die Arbeitswelt deutlich körperlicher ausgerichtet. Heute konzentriert sich unsere Belastung mehr und mehr auf den Kopf. Mit entsprechenden Folgen für unsere Gesundheit und innere Ausgeglichenheit.

Bei der Frage nach dem richtigen Umgang mit dem modernen Stress müssen wir uns damit beschäftigen, wie wir unseren beanspruchten Denkapparat entlasten können. Wie wir zu einer gesunden Balance aus geistiger Anspannung und Entspannung gelangen. Unseren Alltag können wir kaum ändern, aber wir haben verschiedene Möglichkeiten, wieder mehr Leichtigkeit und Lebensfreude hineinzubringen.


Stress ist oft hausgemacht

Aktuelle Studien zeigen, dass nicht hauptsächlich unser forderndes Umfeld für unseren Stress verantwortlich ist. Die ersten Plätze auf der Ergebnisliste signalisieren uns, dass unser Stresspegel häufig hausgemacht ist. Im ersten Moment schwer zu verstehen, da wir uns der Arbeit und dem Alltag nicht selten ohnmächtig ausgesetzt fühlen.

Die meisten engagierten Menschen haben eine hohe Erwartung an sich und ihr Leben. Viel Geld verdienen, eine hohe finanzielle Sicherheit für sich und die Familie schaffen, ein Haus bauen, Karriere machen... Dazu ein perfekter Partner sein und natürlich auch in der Freizeit mit guten Ergebnissen glänzen. Ein Marathon im Leben darf es schon sein ;-) Das fordert hohen täglichen Einsatz und wir legen bereitwillig gerne noch eine Schippe drauf. Es entsteht ein Zustand gefühlten Dauerdrucks.

Dieser Umstand geht zu Lasten der Gesundheit und des persönlichen Wohlbefindens. Leichtigkeit und Lebensfreude bleiben auf der Strecke. Gesundheitliche Folgen können wir mit der modernen Medizin "breitbandmäßig" gut behandeln. Aber wir sollten auch den Ursachen unserer Beschwerden auf den Grund gehen. Unser Organismus stellt ein perfektes Frühwarnsystem dar, welches uns vor Schlimmerem bewahren möchte. Eine Erkältung, Schulter- oder Rückenschmerzen sind durchaus als Signale zu sehen. Vielleicht hatten Sie sich in letzter Zeit viele Lasten aufgebürdet.


Das richtige Maß finden

Perfektionismus ist einer der größten Zeitfresser überhaupt. Natürlich gibt es zahlreiche Tätigkeiten, die Perfektion und 100 Prozent verlangen. Prüfe anhand einer Prioritätenliste, wo es wichtig und richtig ist, 100 %igen Einsatz zu geben! Und lege fest, wo auch eine 80 %ige Lösung für ein gutes Ergebnis ausreicht. In vielen Fällen können wir mit überschaubarem Aufwand und Zeiteinsatz positive Ergebnisse erzielen, während wir für das Feintuning ein vielfaches dieser Zeit investieren. Gut ist in den meisten Fällen gut genug! 

Ein weiterer Stressgrund liegt in der Tatsache begründet, nicht NEIN sagen zu können. Natürlich können wir nicht immer unsere eigenen Vorstellungen durchsetzen, aber wir sollten bewusst abwägen, welche Aufträge und Wünsche wir von anderen annehmen. Manchmal sollten wir lieber uns selbst schützen, anstatt anderen gerecht zu werden. Geben Sie auch mal Verantwortung ab oder holen Sie sich Unterstützung. Eine Übung, die anfangs etwas Mut und selbstbewusstes Auftreten erfordert. Es lohnt sich!

Gelassenheit ist Trumpf

Legen Sie mehr Gelassenheit an den Tag! Effektive und kreative Arbeit ist unter Dauerdruck nicht möglich. Die Wissenschaft hat dies bereits umfangreich erforscht. Und wie gesagt "Gut ist häufig auch gut genug". Gesundheit und Erfolg werden es Dir gleichermaßen danken!

Entscheide Dich für ein berufliches Umfeld, das authentisch zu Dir passt und Deine persönlichen Wünsche und Werte weithingehend erfüllt. Bei dem Du Deine Stärken und persönlichen Potenziale erfolgreich zum Einsatz bringen kannst.